Imprint
Netzwerk
fit im beruf
Studieninformation
Aktuelles
Ansprechpartner
Trainingsbereich


fit im berufFit im Beruf - alternative Bewegungskonzepte zur Bewegungsförderung am Arbeitsplatz

Das Institut für Medizinische Physik der Universität Erlangen Nürnberg führt eine wissenschaftliche Untersuchung zum Einsatz moderner Bewegungskonzepte am Arbeitsplatz durch. Hierbei soll geprüft werden, welchen Effekt selbständig durchgeführte Trainingsprogramme auf die körperliche Fitness und Gesundheit zeigen? Das Programm richtet sich an berufstätige Frauen im Alter von 40 – 65 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit und PC-Arbeitsplatz. Bei der Untersuchung werden zwei unterschiedliche Trainingsmodelle miteinander und einer passiven Warte-/Kontrollgruppe verglichen. Eine Studiengruppe führt 3-mal pro Woche für jeweils 20 Minuten ein Videosportprogramm direkt am PC-Arbeitsplatz durch. Die zweite Studiengruppe trainiert ebenfalls 3-mal pro Woche für jeweils 15 Minuten an speziellen Vibrationstrainingsgeräten. Beide Bewegungsangebote können zeitlich flexibel geplant und direkt in den Betriebsräumen durchgeführt werden. Videoinstruktionen helfen bei der eigenständigen Trainingsdurchführung und geben exakte Trainingsanweisung. Die Bewegungsprogramme werden über einen Zeitraum von 14 Wochen durchgeführt. Mit Beginn und am Ende der Untersuchung werden ausführlichen Fitness- und Gesundheits-Checks durchgeführt. Die Warte-/Kontrollgruppe kann anschließend (nach Beendigung des Interventionszeitraums) beide Bewegungsangebote nutzen.

fit im berufHäufig gestellte Fragen zur Studie und Studienteilnahme.

Warum wird die Untersuchung durchgeführt?

Wer kann an der Studie teilnehmen?

Wieviel Zeit muss ich für die Studienteilnahme einplanen?

Wie ist die Studie aufgebaut?

Informationen zu den Studiengruppen

An welchen "Endpunkten" wird die Wirkung der Maßnahme eingeschätzt?

Werden meine Daten vertraulich behandelt?

nach oben


fit im berufWarum wird die Untersuchung durchgeführt?

Mit zunehmender Technisierung und Automatisierung unserer Arbeits- und Lebenswelt sinkt der Anteil der physischen Belastung im Berufsleben maßgeblich. Die fehlende körperliche Aktivität führt dabei zunehmend zu einem gesteigerten orthopädischen, metabolischen und kardialen Erkrankungsrisiko. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegen empirisch, dass spezifische Bewegungsprogramme präventiven Charakter besitzen und die körperliche Leistungsfähigkeit und Gesundheit positiv beeinflussen können. Ziel unternehmerischer Entscheidung ist es u.a. durch geeignete Bewegungskonzepte das Bewegungsverhalten des Personals zu verbessern, nicht zuletzt um eine hohe Produktivität der Belegschaft zu sichern. Effektive Interventionsstrategien zur Bewegungsförderung existieren, lassen sich jedoch aufgrund ungleicher Rahmenbedingungen (z.B. Betriebsgröße, Raum- oder Platzbedarf, etc.) in den Betrieben nicht zwingend umsetzen. Videoanimierte Bewegungsprogramme zum eigenständigen Training am Arbeitsplatz, könnten eine vielversprechende Alternative zu klassischen Gruppen-Sportprogrammen darstellen. Das Medium „Video“ besitzt die notwendige Informationstiefe ist bspw. über das Internet oder firmeneigene Intranet zeitlich flexibel abrufbar und kann sehr große Personengruppen zeitgleich ansprechen. Um den tatsächlichen Nutzen solcher Bewegungsprogramme einschätzen zu können, müssen diese wissenschaftlich auf den Prüfstand. Neben gesundheitlichen und funktionellen Kenngrößen müssen Daten zur Akzeptanz und Applikabilität der Maßnahme erhoben und bei der Interpretation berücksichtigt werden. Ziel der Untersuchung ist einen zentralen Beitrag zur Prävention bewegungsmangelinduzierter Erkrankungen am Arbeitsplatz zu leisten.

nach oben


fit im berufWer kann an der Studie teilnehmen?

Einschlusskriterien: Leider können wir aufgrund organisatorischer und studientechnischer Voraussetzungen nicht alle Interessenten in unser Projekt einschließen. Daher gelten die folgenden Voraussetzungen für eine Studienteilnahme?

Ausschlusskriterien: Welche Kriterien dürfen Sie nicht erfüllen?

In Zweifelfällen bezüglich der Ein- und Ausschlusskriterien informieren wir Sie gerne und prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 09131 / 85 23 999 (AB) oder per Mail an michael.bebenek@imp.uni-erlangen.de

nach oben


fit im berufWieviel Zeit muss ich für die Studienteilnahme einplanen?

Die aktive Studienteilnahme beginnt im März 2012 mit den Eingangsuntersuchungen. Hierbei werden an zwei separaten Terminen die Blutuntersuchungen (Zeitaufwand: ca. 15 Min) und die Fitnesstests (Zeitaufwand: ca. 60 Min) durchgeführt. Von April bis Juni 2012 wird das Bewegungsprogramm im Betrieb durchgeführt (jeweils 3 Trainingseinheiten pro Woche á 20 Minuten). Im Juli 2012 erfolgen dann die Abschlussuntersuchungen. Hierbei werden die Tests der Eingangsmessungen wiederholt.

nach oben


fit im berufWie ist die Studie aufgebaut?

Bei der Untersuchung handelt es sich um eine randomisierte, kontrollierte, teilverblindete Studie mit Wartegruppe. Hierbei werden die Studienteilnehmerinnen per Zufallsprinzip den einzelnen Studiengruppen zugelost. Um die Effekte beider Trainingsmaßnahmen vergleichen und einschätzen zu können, werden die Ergebnisse der Untersuchung mit denen einer (inaktiven) Warte-/Kontrollgruppe verglichen.

fit im berufStichprobe

Insgesamt nehmen 120 Frauen an der Untersuchung teil. Es werden 3 Studiengruppen zu je 40 Personen gebildet.

nach oben

fit im berufInformationen zu den Studiengruppen

fit im berufPC-Videotraining

fit im beruf

Programmbeschreibung: Mit Hilfe des PC's wird der ganze Körper gekräftigt. Ein Experten-Team von Sport- und Bewegungswissenschaftlern hat hierzu einen speziellen Video-Übungskatalog entwickelt. Das Programm ist im Schwierigkeitsgrad variabel und zielt auf eine Verbesserung der Kraft, Kraftausdauer und Beweglichkeit ab.

Organisation: Die PC-Videosportgruppe trainiert 3 mal pro Woche jeweils 20 Minuten direkt im Büro am eigenen PC. Videoinstruktionen geben hilfreiche Tips bei der eigenständigen Trainingsdurchführung. Für das Training benötigen Sie keine Trainingsbekleidung. Sie können flexibel entscheiden wann Sie trainieren möchten. Weiterführende Informationen zum Training erhalten Sie im Rahmen unserer Informationsveranstaltungen.

fit im berufGanzkörper-Vibrationstraining

fit im beruf

Programmbeschreibung: Das Vibrationstraining zählt zu den modernen Trainingsverfahren im Leistungs- und Gesundheitssport und hat sich mittlerweile als Alternative zu konventionellen Sportprogrammen etabliert. Hierbei werden eine Vielzahl von Körperübungen auf speziellen Vibrationsgeräten durchgeführt. Die Vibrationsreize können so zielgerichtet appliziert und die Muskulatur und das Knochengewebe wirksam trainiert werden. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegen die positiven Effekte eines Vibrationstrainings u.a. auf die muskuläre Leistungsfähigkeit. Eine positive Anpassung zeigt sich bereits bei vergleichsweise geringem Trainingsvolumen (weniger als 15 Minuten pro Trainingseinheit). Im Rahmen der Untersuchung kommt ein neues Belastungsprotokoll zum Einsatz, welches speziell auf die (Studien-)Zielgruppe zugeschnitten ist und auf eine Verbesserung der Kraft, Kraftausdauer und Beweglichkeit abzielt.

Organisation: Eine Studiengruppe trainiert 3-mal pro Woche für jeweils 15 Minuten an speziellen Trainingsgeräten (Vibrationsplatten). Die Vibrationseinheit wird an gut ereichbaren Plätzen im Betrieb aufgestellt. Videoinstruktionen geben hilfreiche Tips bei der eigenständigen Trainingsdurchführung. Für das Training benötigen Sie keine Trainingsbekleidung. Die Termine lassen sich bequem über das Intranet verwalten. Die Geräte stehen Ihnen in Abhängigkeit von den Öffnungszeiten im Betrieb durchgängig zur Verfügung. Weiterführende Informationen zum Training erhalten Sie im Rahmen unserer Informationsveranstaltungen.

fit im berufWarte-/Kontrollgruppe

Organisation: Die Teilnehmerinnen der Warte-/Kontrollgruppe erhalten mit Beginn und nach Ende der aktiven Studienzeit eine sportmedizinischen Leistungsdiagnostik. Nach den Abschlussmessungen stehen den Teilnehmerinnen der Wartegruppe dann beide Trainingsmöglichkeiten für 14 Wochen exklusiv zur Verfügung.

nach oben


fit im berufAn welchen "Endpunkten" wird die Wirkung der Maßnahmen eingeschätzt?

Um den Erfolg unserer Maßnahmen auf die genannten Risikofaktoren zu erfassen, werden verschiedene Untersuchungen durchgeführt, die im Rahmen der klinischen Routine angewendet werden. Mit Beginn und am Ende der Untersuchung führen wir unbedenkliche Messungen der Körperzusammensetzung und relativ einfache Fitnesstests durch. Ebenfalls zu Beginn und am Ende der Studie finden Blutuntersuchungen (z.B. Zucker, Blutfette, Harnsäure) statt. Alle Untersuchungen sind für Sie kostenlos, die Ergebnisse werden selbstverständlich mit Ihnen besprochen und absolut vertraulich behandelt.. Sie erhalten im Rahmen der Studie eine hochwertige gesundheitsrelevante Diagnostik und ein Sportprogramm zur Steigerung Ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit. Alle Untersuchungen sind Standardverfahren und werden von Fachpersonal sachkundig ausgeführt.

fit im berufPrimäre Endpunkte

fit im berufSekundäre Endpunkte

nach oben

fit im berufWerden meine Daten vertraulich behandelt?

Selbstverständlich! Alle erhobenen Daten werden absolut vertraulich behandelt und unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht. Die erhobenen Daten werden lediglich pseudonymisiert (verschlüsselt) weitergegeben. Die Interpretation der Studienergebnisse erfolgt auf Basis von Durchschnittswerten für die einzelnen Studiengruppen.

nach oben


fit im beruf